ÜBER UNS

ÜBER UNS

Das Zentrum für Kunst ist dialogisch und partizipativ auf der Basis des vom Kulturressort initiierten Bremer Kulturförderberichts (2018) entwickelt worden: in moderierten und dokumentierten Gesprächen zwischen dem Kulturressort und den Künstler:innen der Freien Szene Bremens. In dem gemeinsam entwickelten Format Denkzellen wurden Bedarfe ermittelt, Erwartungen formuliert und Visionen geteilt. Daraus entstanden ist ein Laboratorium sozialer und kreativer Fantasie, das auf konkrete Desiderate antwortet. Im Januar 2023 ist das Zentrum für Kunst eröffnet worden – mit Atelierplätzen für über 40 bildende Künstler:innen, zwei Bühnensälen und Probenräumen für die Sparten Tanz, Theater und Musik sowie multifunktionalen Räumen für eine variable Nutzung durch Szene und Verbände. Das Zentrum für Kunst, das als Referat des Senators für Kultur gesteuert wird, ist ein Förderinstrument für professionelle freie Künstler:innen in Bremen, deren aktive Mitarbeit an der Identität und am Leitbild des Hauses vorausgesetzt wird. Eigenverantwortung, Engagement und Entwicklungsspielraum sind im Zentrum für Kunst ein essenzielles symbolisches Kapital.

Das Tabakquartier ist eines der größten innerstädtischen Entwicklungsprojekte Bremens. Es wurde 2018 vom Immobilienunternehmer Justus Grosse erworben und sukzessive umgebaut. Ziel: die Schaffung eines lebendigen, modernen und grünen Quartiers. Ursprünglich standen auf dem 75.000 Quadratmeter großen Areal die Fabrikhallen der Brinkmann-Tabakfabriken GmbH. Neben dem Zentrum für Kunst bereichern die Bremer Philharmoniker und das Boulevardtheater das neue Quartier mit kulturellen Veranstaltungen und Inhalten.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner